Dienstag, 16. November 2010

Gewürzkekse mit Kichererbsenmehl



20 Gramm Kicherebsenmehl
40 Gramm Puderzucker
80 Grammm Butter
120 Gramm Weizenmehl
5 Gramm Backpulver

20 ml Zitronensaft
1 Teelöffel Rosenwasser
1/2 Teelöffel gemahlener Ingwer
je eine Prise Zimt und Anis

Alle Zutaten mischen und gut kneten bis ein einheitlicher Teig entsteht.
Eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Zwischen zwei Bögen Backpapier ausrollen und gewünschte Formen ausstechen.

Tip: der Teig eignet sich sehr gut zum Prägen von Mustern, wer also sehr kleine oder schmale Formen hat (z.B. Schneeflocken) die sich nicht so gut zum Austechen eignen kann sie dazu benutzen um den Keksen Muster aufzustempeln.
Dazu sticht man erst die größere Form aus, die der Keks haben soll und drückt dann die kleinere Form etwa zur Hälfte in den Teig.

Bei 175 Grad etwa 16 Minuten backen bis die Ränder goldbraun sind.

Donnerstag, 11. November 2010

Backe backe...

...Weihnachtsschmuck!

Damit dann zum ersten Advent die Wohnung in weihnachtlichem Glanz erstrahlen kann...

Teil 1:
Fimo (polymere clay) ausrollen.
Gewünschte Formen mit Backförmchen ausstechen.
Nicht vergessen Löcher auszustechen, wenn die Formen später aufgehängt werden sollen.
Mit Schrauben, Nieten, Knöpfen oder was grade sonst so verfügbar ist hübsche Muster auf die Formen stempeln.
Backen.


Teil zwei:
Anmalen.
Trocknen lassen.

Fröhlich drauflos dekorieren:

Dienstag, 9. November 2010

Einfacher Apfelkuchen



Man nehme für den Boden:
60 Gramm Butter
60 Gramm gemahlene Mandeln
60 Gramm Dinkelvollkornmehl
60 Gramm gemahlenen Haferflocken

Für die Füllung:
2- 3 Äpfel, geschält und in Scheiben geschnitten
60 Gramm brauner Zucker
1 Esslöffel Puddingpulver (oder Stärke)
3 Esslöffel Zitronensaft
Zimt und Ingwerpulver

Für die Füllung zwei Löffel Zucker beiseite nehmen.
Alle restlichen Zutaten in einer Schüssel gründlich vermischen und beiseite stellen.

Für den Boden alle Zutaten gründlich mit den Händen verkneten.
In eine Backform verteilen und gleichmässig festdrücken.

Füllung auf dem Boden verteilen und mit dem restlichen Zucker bestreuen.

Bei 175 °C ca 45 Minuten backen.

Montag, 8. November 2010

Herbarium für Faule...

Neulich war einer dieser Tage, an denen man draußen herumlaufen, Blätter sammeln und ganz viel Farbe für die graue Jahreszeit tanken musste.
Und dann steht man abends mit einer ganzen Tüte voller Blätter zu Hause und fragt sich:
"Will ich die jetzt wirklich alle in einem Buch pressen, wo sie ihre Farbe verlieren und bei meinem Glück noch verschimmeln?"
Also wanderten all diese schönen Blätter auf meinen Scanner und danach wieder in die Freiheit zum fröhlichen kommpostieren.
Und so sieht das dann aus :

Dienstag, 5. Oktober 2010

Apfel-Walnuß-Muffins


für den Teig:
300 Gramm Mehl
150 ml Milch (warm)
1 Teelöffel Trockenhefe
Salz
25 Gramm Zucker
30 Gramm Butter
1 kleines Ei

für die Füllung:
40 Gramm Butter
100 Gramm brauner Zucker
1 Apfel geschält und gehackt (ca. 200 Gramm)
100 Gramm gehackte Walnüsse
Zimt
Ingwerpulver

Zucker, Hefe,Salz und Butter in der Milch auflösen
Ei unterrühren
Mit dem Mehl vermischen
Fünf Minuten kneten

30 Minuten abgedeckt gehen lassen

Für die Füllung die Äpfel, Walnüsse, Gewürze und den Zucker (bis auf einen Löffel) vermischen

Arbeitsfläche mehlen
Teig ausrollen
Butter schmelzen
Den Teig mit dem größten Teil der Butter bepinseln
Füllung auf dem Teig verteilen und aufrollen

In zwölf gleich große Stücke schneiden und in Muffinförmchen füllen

30 Minuten gehen lassen
Mit der restlichen Butter bepinseln und mit Zucker bestreuen.
Im Backofen bei 50 °C 15 Minuten gehen lassen
bei 175 C 20 Minuten backen

Warm genießen!
Diese Muffins lassen sich auch super noch mal für zwei Minuten in der Mikrowelle erwärmen

Montag, 27. September 2010

Gefüllte Orangenjogurtmuffins


Für 24 Stück:
270 Gramm Mehl
1 Pächchen Backpulver
1 Päckenen Vanillepuddingpulver
1 Päckchen Vanillearoma
->in einer Schüssel mischen

180 Gramm Butter
-> schmelzen
180 Gramm Vanillejoghurt
150 ml Orangensaft
->mischen.

180 Gramm Zucker
3 Eier
-> etwa eine Minute mit dem Handrührgerät schaumig schlagen.

Butter-Joghurt-Saft-Mischung dazu geben und kurz weiter schlagen.
In die Schüssel zur Mehlmischung geben und solange verrühren, bis sich alles gut gelöst hat.

Sofort in Muffinförmchen geben und bei 175 °C ca 25 Minuten backen.
In den Formen abkühlen lassen.

Mit einem Messer vorsichtig einen Kegel aus jedem Muffin schneiden und beiseite legen.

Je einen Teelöffel Himbeeren in jedes Muffin geben.
Für 24 Muffins braucht man ungefähr 400 Gramm Himbeeren.

Die Kegel wieder auf die gefüllten Muffins setzen.

Für die Zitronencreme:
1 1/2 Beutel Zitronecremedessertpulver (zB Paradise Creme)
3 Esslöffel Milch
450 Gramm Frischkäse

Cremepulver in einem hohen Messbecher mit der Milch verrühren.
Frischkäse dazu geben und etwa eine Minute mit dem Handrührgerät aufschlagen.

In einen Spritzbeutel füllen und die Muffins damit dekorieren.

Nach Wunsch mit Marzipandekoration verzieren.

Freitag, 24. September 2010

Einfache Marzipandekoration

Für diese Dekoration braucht man nur Marzipanrohmasse, eine kleine Ausstechform, etwas Lebensmittelfarbe, Zahnstocher und gegebenenfalls ein paar Zuckerstreusel oder Perlen.
Funktioniert auch nach genau dem selben Prinzip mit Fondant.

Schritt 1:
Marzipan zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen.
Den Ausstecher ganz leicht anfeuchten und die gewünschte Menge Formen ausstechen.
Den Ausstecher dabei immer mal wieder kurz in ein bisschen Wasser tauchen und danach gut abschütteln.

Schritt 2:
Die Formen auf ein weiteres Stück Backpapier legen und Zahnstocher vorsichtig festdrücken.

Schritt 3:
Nochmal die gleiche Anzahl an Formen aus Marzipan ausstechen und vorsichtig auf der ersten Lage platzieren.
Leicht festdrücken

Schritt 4:
Lebensmittelfarbe mit etwas Wasser verdünnen und die Formen nach Bedarf mit einem sauberen Pinsel (der nur für Lebensmittel verwendet wird) anmalen
Für einfarbige Formen kann das Marzipan auch schon vor dem Ausstechen eingefärbt werden.

Schritt 5:
Perlen mit einem Zahnstocher festdrücken
Tipp: Wenn man Perlen sehr genau platzieren möchte (z.B. für Augen) kann man einen Aufsatz für Spritzbeutel zur Hilfe nehmen.

Umdrehen und die letzten beiden Schritte auf der Rückseite wiederholen
Darauf achten die Formen nicht in die noch feuchte Farbe auf dem Papier zu legen.

In einen Pappdeckel oder ein Stück Styropor stecken und trocknen lassen.

Dienstag, 7. September 2010

Lindwurm aus dem Schokoland


Schritt 1:
Schokoladenkuchen backen:
( gefunden auf Everybody Likes Sandwiches)
Das Rezept für diesen Kuchen verwendet Volumen statt Gewicht; eine Tasse entspricht 250 ml.

Man nehme:
1 1/2 Tassen Mehl
1/2 Tasse Kakao
1 Tasse Zucker
1/2 Teelöffel Salz
1 Esslöffel Natron (Backsoda)
1 Päckchen Vanillearoma

1 Tasse Kaffee
1/2 Tasse Öl

2 Esslöffel Essig

Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel sieben.
Kaffee und Öl mischen und mit den trockenen Zutaten verquirlen.
Essig zugeben und solange weiterrühren bis der Teig einen gleichmässige Farbe hat.
Sofort in einen Form (in diesem Fall ein Gugelhupf) füllen und bei 170 °C circa 40 Minuten backen.
Mit einem Zahnstocher (oder einer rohen Spaghetti) testen ob der Teig ganz durch ist.

Kuchen in der Form vollständig (!) abkühlen lassen

Schritt 2:
Kuchen stürzen
Halbieren und eine Hälfte noch mal teilen.
Ungefähre Drachenform legen und Krümel vorsichtig mit den Händen festdrücken.

Schritt 3:
200 Gramm Marmelade (Sauerkirsche) pürieren und gleichmäßig über dem Kuchen verteilen.

Schritt 4:
Schokocreme:
100 Gramm weiße Schokolade
300 Gramm Frischkäse
Lebendsmittelfarbe nach Wunsch

Alles zusammen im Wasserbad schmelzen und zu einen glatten Masse verrühren.
In einen Spritzbeutel füllen und im Kühlschrank vollständig kalt werden lassen (mindestens einen Stunde)
Den Kuchen mit der Creme bedecken.

Schritt 5 :
150 - 200 Gramm Marzipanrohmasse mit verschiedenen Lebendsmittelfarben einfärben und Schuppen mit Ausstechformen ausstechen.
Für die Augen zwei Kugeln aus weißer Marzipanmasse flachdrücken und mit einem sauberen Pinsel Augen aufmalen.

Schrit 6:
Den Kuchen von der Schwanzspitze beginnend mit Marzipanschuppen belegen.

Dienstag, 31. August 2010

Karottenkokosbrot


Man nehme:
300 Gramm Dinkelmehl (Typ 630)
1 Päckchen Trockenhefe
30 Gramm Zucker
1 Teelöffel Salz
50 Gramm Butter, in kleinen Stücken
100 Gramm Karotten; geraspelt
50 Gramm Kokosraspeln

100 ml Wasser
2 Eier

Eier und Wasser in einem Messbecher verquirlen.
Alle anderen Zutaten in einer großen Schüssel gründlich mischen.
Flüssigkeit zugeben und mit einem Löffel so lange rühren bis ein grober sehr feuchter Teig entsteht.
Teig auf einem Tisch etwa 10 Minuten kneten.
Wie man am besten mit feuchtem Teig arbeiten zeigt ein wunderbares Video hier.

Teig in eine (gefettete) Kastenform geben und abgedeckt 45 Minuten gehen lassen.
Anschließend im Ofen bei 50 °C weitere 15 Minuten gehen lassen.
Denn Ofen auf 170 C stellen und das Brot ca 20 Minuten backen.
In der Form abkühlen lassen.

Mittwoch, 11. August 2010

Gefüllte Kakaokekse



Kakaokekse:
60 g Butter
25 g Puderzucker
25 g brauner Zucker
5 g Backpulver
90 g Dinkelmehl (Typ 630)
30 g Kakao
1 Prise Salz

Alle trockenen Zutaten mischen und mit der Butter verkneten.
Eventuell einige Tropfen Wasser zugeben.
Zwischen zwei Blättern Backpapier aussrollen.
Kreise ausstechen
Bei 160°C ca 15 Minute backen.
Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Füllung:
60 g weiße Schokolade
60 g gezuckerte Kondesmilch (Milchmädchen)

Kondesmilch und weißes Schokolade zusammen schmelzen.
Mit einem Löffel einen Klecks auf einen Keks geben und einen zweiten Keks vorsichtig festdrücken.

Freitag, 25. Juni 2010

Monster am Stiel


Kakaokeks + Stiel + weiße Schokolade + Marzipanmonster!

Details folgen...

Dienstag, 8. Juni 2010

Versteckte Fische

Diese Kinderzimmerlampe ist so einfach das sie auch ein Kind zusammenbasteln könnte... vorausgesetzt es ist aus dem Alter raus in dem es versucht das Klebeband zu essen.

Man nehme:
Einen Lampenschirm
Stoffreste
doppelseitiges Klebeband

-> Klebeband auf den Stoff kleben
-> gewünschte Form ausschneiden
-> innen in die Lampe kleben

-> aufhängen

Licht aus - Licht an - Simsalabim!

Montag, 31. Mai 2010

Zitroneneis


Man nehme:
200 ml Zitronensaft
150 Gramm Zucker
1 Dose (400 ml) Kokosmilch
300 Gramm Joghurt (10%Fett)

Zitronensaft und Zucker aufkochen.
Vom Herd nehmen und gründlich mit der Kokosmilch und dem Joghurt verrühren.
Mehrere Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen und anschließend in der Eismaschine zubereiten.

Dienstag, 25. Mai 2010

Ostereier


Für den Teig:
250 g Butter
300 g brauner Zucker
Eine Prise Salz
1 Päckchen Vanillearoma
100 g Kakao
200 g gemahlenen Mandeln
150 - 200 g Mehl

Butter und Zucker schaumig schlagen und mit den restlichen Zutaten zu einem festen, rollbaren Teig verabeiten.
Auf einer gemehlten Fläche ausrollen, ausstechen und bei 160 °C ca 15 Minuten backen.
Auf einem Gitter auskühlen lassen.


Für die Deko:
200 g Marzipanrohmasse
Lebendsmittelfarbe
300 g weiße Schokolade
300 g Zartbitterkuvertüre

Marzipan teilen und in der gewünschten Farbe einfärben.
Nach jeder Farbe Hände und Arbeitsfläche waschen
Marzipan ausrollen und gewünschte Formen mit Backförmchen austechen.
Das geht am besten wenn die Förmchen kurz angefeuchtet werden.
Die Marzipanformen auf Backpapier schichten und im Tiefkühlfach lagern bis sie gebraucht werden.

Schokolade schmelzen.
Kekse mit Schokolade bedecken und das Marzipan auf die noch feuchte Schokolade legen (nicht drücken).
Über Nacht trocknen lassen.

Mittwoch, 19. Mai 2010

Löffellampe...

...zum nachmachen!

Man nehme:
Eine Lampenaufhängung (ich habe die aus einem dieser einfachen Papierlampenschirme von Ikea)
drei unterschiedlich große Metallringe. (15, 20 und 25 cm Durchmesser, je ca 1 Euro im Bastelladen)
ca. 75 Holzeinweglöffel (25 Stück kosten ca 1,50 € bei Toom)
Acrylfarbe
Dünner und dicker Draht
Perlen

Ausserdem braucht man Pinsel, einen feinen Bohrer oder einen ausrangierten Schraubenzieher, eine Zange und eine Stange zum Aufhängen.

Schritt 1-2 & 3:

Den kleinsten Ring mit Draht an der Lampenaufhängung befestigen.
Den größten Ring am kleinesten Ring befestigen.
Den mittleren Ring am grösten Ring befestigen.
Der Abstand der Ringe zueinander sollte etwas weniger als eine Löffellänge lang sein.

Schritt 4 & 5:

Umfang der Ringe ausmessen (oder für die ganz Akkuraten: berechnen (pi mal Durchmesser))
Ausmessen wieviele Löffel an jeden Ring passen (in diesem Fall waren es 16, 24 und 20, aber man braucht etwas Reserve für den nächsten Schritt)

Schritt 6:

Mit einem feinen Bohrer oder einem dünnen Schraubendreher (den man danach nicht mehr braucht!) kleine Löcher in jeden Löffel bohren.
Bei diesem Schritt gibt es wahrscheinlich einige Löffelverluste.
Hammer und Nagel funktionieren gar nicht, weil die Löffel sehr dünn sind und splittern.
Darauf achten das dieser Schritt auf einer Unterlage durchgeführt, wird die ein paar Dellen und Kratzer bekommen darf!

Schritt 7 & 8

Innenseite mit Acrylfarbe anmalen und trocknen lassen.
Aussenseite mit Acrylfarbe anmalen und trocknen lassen.

Schritt 9:

Die Löffel noch mal mit stark verdünnter goldener Acrylfarbe anmalen und trocknen lassen.

Schritt 10:

Dekorieren:
Perlen auf dünnen Draht ziehen und um die Löffel wickeln.
Am Ende den Draht durch die Löcher ziehen und darauf achten das mindestens fünf Zentimeter Draht überstehen um die Löffel am Gerüst zu befestigen.

Schritt 11:

Das Gerüst grade aufhängen.
Die Löffel mit dem Draht lose an die Ringe hängen.
Gleichmäßig verteilen und anschließend den restlichen Draht um die Ringe wickeln.

Schritt 12:

Lampe aufhängen.
Licht anmachen.
Sich freuen :-)

Mittwoch, 12. Mai 2010

Minzeis

Ein schönes Rezept für alle die auch gerne so tun als hätten wir nicht grade den grausten Mai aller Zeiten, sondern schon fast Sommer, Sonne, Sonnenschein und dringend eine Abkühlung nötig.



60 g Minzbonbons
100 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanille Aroma
400 ml Milch
300 g Frischkäse (Rahmstufe ca 16 % Fett)
200 ml Sahne
1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver oder 18 g Maisstärke

Zucker, Aroma und Bonbons mit der Milch in eine Topf geben und bei niedriger Hitze auflösen.
Puddingpulver in der Sahne auflösen.
Milch aufkochen, vom Herd nehmen und Sahne und Frischkäse zugeben.
Unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen.

Die Eismasse im Kühlschrank mindestens 12 Stunden abkühlen lassen.

In der Eismaschine zubereiten.

Mit Schokoraspeln oder Schokokekskrümeln servieren.

Dienstag, 11. Mai 2010

Hallo!


Genau an dieser Stelle gibts ab sofort meine Rezepte, Einblicke in Bastelarbeiten und die neusten Erkentnisse zum Thema Kruscheltierforschung!